NEWS

Sölden 2016

 

Am Freitag 11.11.2016 hiess es für rund 30 Mitglieder des Skiclub Wägital: "Tschüss Wägital", "Grüss Gott Sölden". Unser alljährliche Skiweekend stand vor der Tür.  

 

Die Wetterverhältnisse am Freitag waren leider recht durchzogen. Einmal schien die Sonne und kurze Zeit später fing es wieder an zu schneien. Doch wir liessen uns die Laune durch das Wetter nicht verderben und genossen den Après Ski im legendären Hühnersteign. Am Abend liessen wir uns ein feines Nachtessen im Hotel Bäckelar Wirt schmecken. Nach dem Nachtessen ging der Abend im Nachtleben von Sölden weiter. Die einen zogen die hoteleigene Bar vor, die anderen hingegen genossen den Abend in einer der zahlreichen Bars im Dorf Sölden.

 

Am Samstagmorgen stiegen wir früh aus den Federn um den Samstag auf den Skis zu verbringen. Dieses Jahr konnten wir sogar mit der Bergbahn neben dem Hotel direkt ins Skigebiet fahren. Wir genossen einen herrlichen Tag mit perfekten Pistenverhältnissen auf den Skis und trafen uns zum Mittagessen im Hühnersteign. Nach dem Essen fuhren die einen nochmals Ski und die anderen wechselten zum Après Ski. Auch an diesem Abend trafen wir uns alle wieder zum Nachtessen im Hotel. Natürlich kam an diesem Abend die Geselligkeit nicht zu kurz.

 

Am Sonntagmorgen 13.11.2016 hiess es leider schon

wieder das Zimmer räumen. Der harte Kern unseres Skiclubs fuhr nochmals Ski und die anderen traten die Heimreise an in die Schweiz an.

 

Auch dieses Jahr verbrachten wir wieder ein geniales Skiwochenende im Österreich. Besten Dank unserem Präsidenten für die Organisation dieses tollen Einfahrwochenendes.

 

Hintertux 2016

Herbsttraining JO Skiclub Wägital

 

Auch wenn der lange Sommer bis vor einigen Tagen noch Badewetter bot, konnte es die JO des SC Wägital kaum erwarten endlich wieder im Schnee zu trainieren. Bereits zum zehnten Mal in Folge stand das erste Schneetraining in Hintertux auf dem Programm. Nach der Anreise am Sonntag, 2. Oktober 2016 wurde bei traumhaften Schneebedingungen auf dem Gletscher in Hintertux trainiert.

 

Unter der Leitung von Hugo Pfister konnten die guten Bedingungen fünf Tage intensiv genutzt werden. Nach einem kurzen Aufwärmen in der hoteleigenen Turnhalle vom Alpenhof und einem Frühstück ging es jeden Morgen auf den Gletscher ins Techniktraining. Nach Beendung des Schneetrainings standen jeweils Trampolinspringen oder das Hallenbad im Hotel auf dem Programm. Die Erwachsenen nutzten die grosszügige Saunalandschaft oder den Fitnesstraum als Ergänzung zum Schneetraining. Ein Highlight ist jeweils auch die obligate Zumba-Lektion. Circa 20 "Skiclübler" nutzen diese - kombiniert mit viel Spass - zur Steigerung von Kondition und Koordination.

 

Begleitet wurden die JO von Eltern und weiteren Mitgliedern des Skiclubs. SO war eine Truppe von insgesamt knapp 30 Teilnehmern in Hintertux. Nebst herrlichen Tagen auf dem Gletscher kam so auch die Pflege der Kameradschaft nicht zu kurz.

 

Grillplausch 2016

Bei angenehmen Temperaturen und bewölktem Wetter wurde dieses Jahr am 21. August 2016 in der Sagi im Innerthal grilliert. Wir verbrachten einen gemütlichen Sonntag bei spannenden Gesprächen, gutem Essen und feinem Wein.

 

Besten Dank der Familie Hasler/ Dobler für die tolle Organisation.

27. MÄRCHLER ABENDLAUF 2016

Bei der 27. Austragung des Abendlaufs „Rund um den Wägitalersee“ feierte Samira Schnüriger ihren ersten Tagessieg. Negussie Bekele gelang dies nach 2011 zum zweiten Mal.

 

Heuer waren es 209 Läuferinnen und Läufer, welche sich in der schönen Seegemeinde Innerthal einfanden. Pünktlich um 19.15 Uhr erfolgte der Startschuss. Begleitet von letzten Sonnenstrahlen, inmitten der herrlichen Bergwelt ging es auf den 12,8 Kilometer langen Rundkurs. Von den ausgezeichneten äusseren Bedingungen motiviert stürmten sie Richtung Staumauer. Einer schien es besonders eilig zu haben. Der Äthiopier Negussi Bekele, welcher für den LC Uster läuft, startete wie die Feuerwehr und verabschiedete sich rasch vom gesamten Feld. Der Ausgang des Rennens war schon früh entschieden. Der Sieger von 2011 lief die ganze Strecke mit einer hohen Kadenz und holte sich mit der Endzeit von 42:27,22 Minuten verdient den Tagessieg.

 

Samira Schnüriger schnellste Frau

 

Sie startete nicht das erste Mal am „Wägitaler“, aber sie siegte das erste Mal. Die Einsiedler Läuferin, welche für die Farben des LC Meilen antritt, siegte ebenso überlegen wie Bekele. Beim Ziel Einlauf beim Restaurant Stausee stoppten die Uhren bei 50:43,34 Minuten, womit sie erstmals den Wanderpreis in den Händen halten durfte. Einen Kategoriensieg feiern konnte auch Conny Ratschob aus Siebnen. In der Zeit von 53:08,10 Minuten war sie Schnellste der Kategorie W 40. In der „Einsteiger“ Kategorie waren nicht weniger als 30 Läuferinnen und Läufer am Start. Dabei erfolgte der Start kurz nach dem Restaurant „Au“ was bis zum Ziel die halbe Distanz ergab. Mit einer Endzeit von 26:49,38 Minuten siegte der erst 13 Jährige Andreas Muff von der LG TSV Galgenen.

 

Gebrüder Hegner mit Katergoriensiegen

 

Sie können immer noch schnell rennen; die Gebrüder Norbert und Lukas Hegner vom TSV Galgenen. Norbert nur von Bekele geschlagen, gewinnt souverän bei der Kategorie H50 in der Endzeit von 45:08,47 Minuten und der jüngere Lukas triumphiert bei den H40 in 47:40,78 Minuten ebenso sicher. Einmal mehr sicher und versiert zeigte sich auch der SC Wägital und seinen zahlreichen Helfern, mit einer tadellosen Organisation. Sie sorgten für alle Läuferinnen und Läufer für ein weiteres beeindruckendes Lauferlebnis. 

Rangliste Seelauf 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 339.0 KB

SPIEL OHNE GRENZEN 2. JULI 2016

  Grenzenloser Spass

 

Die Macher der Wägitaler Dorfolympiade hatten sich etwas einfallen lassen und stellten die zehn teilnehmenden 6er-Mannschaften mit den ausgeheckten fantasievollen fünf Spielen des Öfteren vor grössere Probleme, beginnend mit einem Harassentransport, bei dem keiner der sechs Teilnehmer bis zur Ziellinie den Boden berühren durfte. Gleichwohl mussten alle Harassen ins Ziel gebracht werden. Beim „Gigampfen“ mussten die Brettenden in einer Minute möglichst oft den Boden berühren, da war Gleichgewicht gefragt. Beim anschliessenden Flaschentransport, bei dem die Hände aus dem Spiel bleiben mussten, konnte man ganz unterschiedliche Transportmethoden bewundern, auch solche, die den Zuschauern ein Lachen entlockte. 

 

So richtig nass – nicht nur von oben – wurde es dann im vierten Spiel. Es galt, in einer bestimmten Zeit mit Schwämmen so viel Wasser wie möglich ans andere Ende zu transportieren, wobei die Teams eine Kette bildeten. Die ausgedrückten Schwämme mussten dann wieder auf dem gleichen Weg zurück zum Start, um sie erneut mit Wasser zu tränken. Manch einer oder eine wurde bei diesem Spiel ungewollt nass, ob nicht das was von oben kam, genügt hätte. Das letzte Spiel, Slalomlaufen auf langen Holzbrettern, bot dann noch Situationskomik in Reinkultur. Da nützten manchmal alle Kommandos „links“, „rechts“ nichts, und so lag plötzlich die ganze Mannschaft platt auf dem Bauch. Sieger wurde schliesslich die Gruppe „Neandertaler“ vor der Aktivriege und dem Töffclub. Nach einem ungeschriebenen Gesetz müssen nun die Sieger die nächste Austragung organisieren.

Kantonale Meisterschaft SZ / ZG 2016

Nachdem trotz wenig Schnee seit Anfang Dezember im Hoch-Ybrig regelmässig trainiert werden konnte, fand am Dreikönigstag endlich das erste Skirennen dieser Saison statt. Die Schneefälle der letzten Tage und die bestens präparierte Piste sorgten für super Voraussetzungen für die 51. Kantonale JO Meisterschaften von Schwyz und Zug.


Die JO Wägital ging mit dem Trio Corinne und Jan Mächler, sowie Anika Ziltener an den Start. In einem Riesenslalom und einem Kombi-Race ging es in verschiedenen Kategorien um Medaillen und Meistertitel.


Jan Mächler erreichte in der Kategorie der jüngsten Knaben im Riesenslalom den 22. und im Kombi-Race den 19. Rang. Seine Schwester Corinne startete in der Kategorie der Mädchen bis 11 Jahre und klassierte sich im Riesenslalom auf dem 16. und im Kobi-Race auf dem 17. Platz. Anika Ziltener platzierte sich in der gleichen Kategorie als 9. im Riesenslalom und als 10. im Kombi-Race.

Herbsttraining JO Skiclub Wägital

Nach einem super Sommer konnte es die JO des SC Wägital kaum erwarten endlich wieder im Schnee zu trainieren. Traditionell steht in der ersten Herbstferienwoche das erste Schneetraining auf dem Programm. Nach der Anreise am Sonntag 27. September wurde bei traumhaften Wetter- und Schneebedingungen auf dem Gletscher in Hintertux trainiert.
Unter der Leitung von Peter Betschart und mit Unterstützung von Robin Schwyter, konnten die guten Bedingungen fünf Tage intensiv genutzt werden.

Nach einem Aufwärmen in der hoteleigenen Turnhalle ging es jeden Morgen auf den Gletscher in Techniktraining. Nach Beendigung des Schneetrainings standen jeweils Trampolinspringen oder Hallenbad im Hotel auf dem Programm. Auch eine Zumba-Lektion wurde zur Steigerung von Kondition und Koordination - nicht nur von den JO-Mitgliedern, sondern auch von einem grossen Teil der mitgereisten Skiclubmitglieder-genutzt.


Begleitet wurde die JO von Eltern und weiteren Mitgliedern des Skiclubs. So war eine Truppe von insgesamt knapp 30 Teilnehmern in Hintertux. Nebst herrlichen Tagen auf dem Gletscher kam so auch die Pflege der Kameradschaft nicht zu kurz.

Vorstandsausflug 2016

 

Als Dankeschön für die geleistete Vorstandsarbeit das ganze Jahr durch, durfte es dich der Vorstand des SCW am 19. September 2015 so richtig gutgehen lassen. Sie besuchten die Bierbrauerei in der HORSESHOE Event Bar in Oberarth. Bei einem (oder vielleicht auch zwei) Bier wurde ihnen vom Wirt und ehemaligen Bobfahrer Martin Annen die Kunst des Bierbrauens genauestens erklärt.

 

 

 

Nach der grossen Anstrengung des Humpenstemmens, gingen Sie zum wohlverdienten Nachtessen im integrierten Restaurant über. Es gab ein Rindsfilet auf dem heissen Stein. „Sooo fein!“

 

 

 

Nur zwei Treppen weiter unten, befand sich praktischerweise auch gleich die HORSESHOE BAR, wo noch der zukünftige Schwingerkönig angetroffen und ein paar Schlummis gezwitschert wurde, bevor es müde und erschöpft wieder nach Hause ging.

 

 

Fotos Vorstandsausflug 2016

KARIN MACHT DAS WIE EIN PROFI....
KARIN MACHT DAS WIE EIN PROFI....

Grillplausch 2015

Am 23. August durften wir uns von der Familie Hasler/Dobler wieder bewirten lassen. In der Sagi im Innerthal wurde bei schönstem Sonnenschein und warmen Temperaturen grilliert und geplaudert. Das Essen war super! Vielen Dank für die tolle Organisation.

 

Fotos Grillplausch 2015

26. Märchler Abendlauf "Rund um den Wägitalersee"

Am letzten Freitag den 7. August fand zum 26. Mal der Märchler Abendlauf "Rund um den Wägitalersee" statt.
Bei herrlichem Wetter gingen 227 Läuferinnen und Läufer an den vom Skiclub Wägital organisierten Lauf an den Start. 183 Läufer nahmen die ganze Seerunde von 12.8 Kilometer unter die Füsse und 44 starteten in der Einsteigerkategorie 30 Minuten nach dem Hauptfeld beim Restaurant AU über die halbe Runde.

Als klarer Sieger lief Kreienbühl Christian vom TV Oerlikon nach sehr guten 38.55 Minuten im Ziel ein. Mit einer Zeit von 48.25 umrundete Monika Oberlin von der Läufergruppe TSV Galgenen als schnellste Dame den Wägitalersee und durfte als Erste den neuen Wanderpreis der Damen für ein Jahr zu sich nach Hause nehmen.
Die Einsteigerkategorie wurde von Michael Hutter vom Triangelclub Schindellegi in 23.00 gewonnen. Nebst den Siegern der verschiedenen Kategorien gab es aber auch viele persönliche Bestzeiten und Sieger innerhalb von Trainingsgemeinschaften.

Das SZKB Race gehört der Verangenheit an...

 

Am letzten Sonntag fand im Hoch - Ybrig das durch den SC-Wägital organisierte Schwyzer Kantonalbank Race statt. Obwohl der Wetterbericht nichts Gutes verhiess, hatte Petrus ein Einsehen und hielt sich bis fast ganz zum Schluss mit dem Öffnen der Schleusen zurück. Dank dem und vor allem auch Dank dem unermüdlichen Einsatz vieler Helfer, konnte beste Werbung für den Nachwuchs-Skirennsport gemacht werden.

 

Die aus weiten Teilen der Schweiz angereisten rund 150 JO-Fahrer bestritten je zwei Rennen und kämpften auf der langen und anspruchsvollen Strecke in verschiedenen Kategorien um Hundertstelsekunden und Podestplätze. Beim Mini-Rennen starteten knapp hundert Mädchen und Knaben im Alter von fünf bis elf Jahren in je zwei Kategorien.

 

Aus den eigenen Reihen waren insgesamt neun Rennläufer am Start. In den Kategorie MU 14 erreichten Nina Schwyter und Jacqueline Gügler im ersten JO-Rennen die Ränge 17 und 19, sowie die Plätze 14 und 16 im zweiten Lauf. Bei unseren Minis fuhr Finn Schuler bei den Knaben 2004/2005 auf den 34. Rang. Bei den jüngsten Knaben mit Jahrgang 2006 und jünger fuhren Yves Mächler, Niklas Schuler und Jan Mächler die Ränge 13, 23 und 24 heraus. Bei den jüngsten Mädchen reichte es für Anika Ziltener als 2. für einen Podestplatz und Laura Mächler und Corinne Mächler ereichten die Ränge 9 und 12.

 

 

50. Kantonale JO Meisterschaft SZ / ZG

Nachdem kurz nach Weihnachten endlich der lange ersehnte Schnee eintraf, konnte die JO des SC Wägital endlich im Schnee trainieren. So konnte in Flums und im Hoch-Ybrig die Technik wieder aufgefrischt und vertieft werden. Über Silvester und Neujahr liessen die Schneeverhältnisse sogar ein Stangentraining am heimischen Skilift in Vorderthal zu.

Am Samstag 3. Januar war dann auch schon der erste Renneinsatz.


An den 50. Kantonalen JO Meisterschaften von Schwyz und Zug, im Sattel-Hochstuckli, ging es im Riesenslalom, sowie für die über 12-jährigen auch im Slalom, in verschiedenen Kategorien um Medaillen und Meistertitel.


Die JO Wägital ging mit 4 Rennläufern an den Start. Jacueline Gügler erreichte bei den Mädchen U14 im Riesenslalom den 14. und im Slalom den 9. Rang. Bei den jüngeren Teilnehmern verfehlte Jan Mächler leider ei Tor. Corinne Mächler erreichte bei den Mädchen U9 den 11. Rang. In der gleichen Kategorie wiederholte Anika Ziltener ihren Sieg vom Vorjahr und durfte zuoberst aufs Podest.

Skiweekend Sölden 2014

Am Freitag 14.11.2014 machten sich ein paar Skiclübler auf den Weg in legendäre Einfahrwochenende nach Sölden. Am Freitag war das Wetter einfach top! Das Skigebiet zeigte sich bei schönstem Sonnenschein und perfekt präparierten Pisten von seiner besten Seite.

 

Am Samstag meinte es Petrus nicht mehr ganz so gut mit uns... Nebel machte sich breit. Natürlich wussten wir uns schnell zu helfen und wir entschlossen uns den Après Ski einfach ein wenig nach vorne zu verlegen. ;-) In unserer geliebten Après Ski Hütte, dem Hühnersteign, ging es nicht lange und der Jägertee wurde aufgebrüht, die Musik aufgedreht und die Hütte fing an zu kochen... Sicher auch dank einem stimmungsgeladenen und tanzwütigen Skiclub Wägital. Nach einer Stunde gab es kein Halten mehr... Es wurde getanzt, gelacht und gefeiert als gäbe es kein Morgen mehr. Am Abend liessen die Einen den Tag bei einem feinen Znacht und einem Glas Wein ausklingen, die Anderen zog es unermüdlich weiter ins Söldner Nachtleben.

 

Leider hat es in der Nacht so stark geregnet, dass die meisten am Sonntagmorgen entschlossen haben nach Hause zu fahren, denn Wetterbesserung war leider nicht in Sicht.

 

Wir verbrachten ein absolut geniales und unvergessliches Skiweekend in Sölden... Jeder der nicht dabei war, hat definitiv etwas verpasst...

 

Es ist vorbei aber nicht traurig sein... Wir kommen wieder und die Vorfreude auf nächstes Jahr steigt jetzt schon ins unermessliche...

 

SKIWEEKEND SÖLDEN

Actionweekend 20.09.2014 - 21.09.2014

Bei perfektem Wanderwetter machten sich 8 Skiclubmitglieder auf den Weg Richtung Fluebrig.

 

Wir starteten ab der Sattelegg und marschierten auf die Wildegg. Da genossen wir unser Mittagessen bevor es weiterging Richtung Fläschlihütte, in der bereits ein leckeres Bierchen im kalten Trog bereit lag. So tankten wir Kraft bevor es den Schlusshang Richtung Fluebrighütte hinaufging.

 

Endlich oben angekommen stand auch schon das feine Zwätschgäwasser und eine Prise Schnupf bereit... Der Startschuss in einen gemütlichen Abend mit atemberaubendem Panorama.

 

Als es dann kälter wurde, durften wir es uns in der warmen Küche bei einem gemütlichen Jass und hitzigen Diskussionen gemütlich machen. Langsam knurrten die Mägen, doch auch dafür war gesorgt. Balzi schwang seine Kochkelle und Pascal schmiss den Grill an. So durften wir ein grandioses Nachtessen mit Älplermagronen und einem Steak geniessen. Das Ganze wurde noch durch ein Kuchenbuffet abgerundet.  

 

Nach diesem gelungenen Tag machte sich langsam die Müdigkeit bemerkbar und wir machten es uns im Massenlager gemütlich. Leider regnete es die ganze Nacht so stark, dass wir uns entschieden die letzte Etappe auf den Gipfel auszulassen. Nach einem feinen Frühstück kämpften wir uns durch den rutschigen Schlamm ins Tal zurück und liessen das gelungene Weekend bei einer gemütlichen Runde im Restaurant AU ausklingen.

 

Wir durften ein absolut gemütliches und gelungenes Actionweekend verbringen, dies Dank der super Organisation von Fabian und Pascal. Ein riesen Dank geht an die Hüttencrew Balz, Chläusel, Kilian und Jonas, die uns mit Speis und Trank versorgten.      

 

Vielen Dank für dieses megalässige Weekend!!!

 

 

Fotos Actionweekend 2014

Herzlichen Glückwunsch Karin & Florian

Unser SCW Mitglied Karin hat geheiratet! Sie heisst nun nicht mehr Dobler sondern Hasler.

 

Der SCW bedankt sich für einen wunderschönen Hochzeitstag in Noulen mit einem superfeinen Apéro.

 

Herzlichen Glückwunsch dem Brautpaar! Wir wünschen euch für eure gemeinsame Zukunft nur das Beste!

Im Archiv gekramt... ;-)

Grillplausch 31.08.2014

Über 35 Skiclubmitglieder folgten heute Karin Haslers Einladung zum Grillplausch in der Sagi im Innerthal. Es wurde diskutiert, gelacht, in Erinnerungen geschwelgt und natürlich gegessen... Alles was zu einem gemütlichen Höck eben dazugehört...

 

Vielen Dank der Familie Dobler für die perfekte Organisation und für das reichhaltige Buffet!

25. Märchler Abendlauf "Rund um den Wägitalersee"

Am letzten Freitag den 8. August fand zum 25. Mal der Märchler Abendlauf „Rund um den Wägitalersee“ statt. Bei herrlichem Wetter gingen 235 Läuferinnen und Läufer an den vom Skiclub Wägital organisierten Lauf an den Start und nahmen die 12.8 Kilometer unter die Füsse.

 

Als klarer Sieger lief Erwin Inglin vom TSV Steinen nach 42:57 Minuten im Ziel ein. Mit einer Zeit von 47:38 umrundete  Monika Oberlin vom TSV Galgenen  als schnellste Dame den Wägitalersee. Da sie sich bereits zum dritten Mal als Siegerin feiern lassen durfte, bleibt auch der Wanderpokal ab jetzt bei ihr zuhause.  Die Einsteigerkategorie lief eine halbe Seerunde und startete beim Restaurant Au. Hier erreichte  Andrea Meier vom LC Uster mit 23:02 die schnellste Zeit. Nebst den Siegern der verschiedenen Kategorien gab es aber auch viele persönliche Bestzeiten und Sieger innerhalb von Trainingsgemeinschaften.

 

 

 

 

 

 

 

 

--------------------------------------------------------------

 

LIKE US ON FACEBOOK ;-)